„Unser Kulturradio“

„Unser Kulturradio“

 

Unser Kulturradio mag Kultur sehr gerne und zwar so sehr,

dass dunkle Wolken aufziehen, Wortlosigkeit und nur noch Räuspern herrschen würde, 

wenn sie ihre Sendungen auch anderen Kulturen außer der deutschen widmen.

Unsere Sendungen sind ausdrucksstark, wir bereiten sie vor und nur wir hören sie. 

Unsere Sendungen bringen uns tagsüber schon die Müdigkeit. Da brauchen wir auch 

keine Schlafmittel mehr. Zum Leid der Apotheker, die uns aufgrund der abnehmenden 

Verkaufszahlen anschuldigen. Gut, sollen sie schimpfen, kommt ja oft genug vor, 

dass Menschen den mit Früchten gefüllten Baum ganz fällen. 

Unser Kulturradio mag Bildhauer, Autoren und Maler sehr gerne. Und damit sie auch weiterhin 

in ihrem stillen Kämmerlein verharren können, werden sie auch weiterhin nicht in die Studios eingeladen. 

Unsere Rundfunkanstalten ersparen unserer Jugend mit schwingenden Mikrofonen viel kulturelle 

Sendungen mit Künstlern aus aller Welt. So bleibt‘s dann ja wenigstens noch überschaubar. 

Die nicht-deutschstämmigen Kulturen, Künste und Literatur mit all ihren Vertretern – ja wenn‘s 

die nicht gäbe, dann könnte die deutsche Leitkultur doch sicherlich viel einfacher in alle Himmelsrichtungen 

unserer Welt verkündet werden… 

 

Daher kann man unser Kulturradio auch nicht als kulturell bezeichnen, wer es nicht versteht, 

der kann man es mit noch so viel Dezibel vortrommeln, der wird es dann auch nicht verstehen… 

Genauso gut könnten wir unser Kulturradio auch „Bratkartoffeln“ nennen. Etwas Besseres, 

solch eine Rarität, können Sie nicht mehr in den Einkaufspassagen oder auf dem Flohmarkt finden… 

Wenn überhaupt gibt’s das vielleicht ja irgendwann im „Reform“haus…