Welchen Vorteil haben wir?

Heutzutage gehört das Recht nicht dem, der es gewaltsam an sich reißt.

Der Mensch  nutzt nun eigenverantwortlich die Schönheiten der Erde und Produkte, die die Massen, die Völker überzeugt haben.

Ich lasse natürlich nicht außer Acht, dass die Menschen durch Medien, Konzerne und große Prediger beeinflusst werden. Aber dieser Einfluß kann heutzutage auch nur begrenzt sein. Durch die weit entwickelte Kommunikationstechnik kann man nun die ganze Welt sehen und alles beobachten. Der Mensch wird nun durch vorteilhafte Entwicklungen, die auf der Welt stattfinden, beeinflusst. Selbst, wenn sich große Prediger, die rassistische und religiöse Gefühle ausnutzen, um ihn tummeln, lässt er sich auf lange Sicht gesehen nicht mehr mit ihnen ein.

Sie bringen erst Recht nicht für die persönliche Kariere dieser Menschen, ihr eigenes Leben oder die eigenen Annehmlichkeiten in Gefahr.

Der Mensch betrachtet die ganze Erde als sein eigenes Dorf. Wenn er sich aus wirtschaftlichen, psychischen und/ oder  politischen Gründen irgendwo nicht mehr wohl fühlt, zieht er einfach in einen anderen Teil der Erde.Zum Teil ist er gezwungen, Asyl zu beantragen.Oder aber er versucht seinen Aufenthalt in dem erwählten Land, in dem er meint sicher zu sein, durch eine Arbeit oder sogar einen Ehepartner zu festigen.

Jede Migration hat außer der abenteuerlichen aber auch eine schmerzhafte Seite. Denn nicht jede Erwartung wird erfüllt. Aber der Mensch ist gewillt für seine Ziele, für ein besseres Leben, jeden Schmerz zu erdulden, er lässt sich durch das Leid nicht beugen, er leistet Widerstand.

Haben denn nur allein diese Migranten einen Vorteil von der Migration?

Nein, ganz sicher nicht. Zunächst erwächst dem Land, in dass er migriert ein Vorteil und auch dass Land, dass er verlassen hat, hat einen Nutzen.

Wenn der Mensch, der auswandert und jedes Leid erduldet, diese Migration gut nutzt, dann kann er seiner folgenden Generation ein helles, von Glück erfülltes Leben schenken. Diese Migranten geben alles, um in dem neuen Land akzeptiert zu werden. Sie sorgen ebenfalls für die Steigerung der Produktion. Durch sie werden auch Handelsbeziehung zwischen den beiden Ländern, dem, aus dem sie ausgewandert sind, und dem, in das sie eingewandert sind, gefestigt und weiterentwickelt, und Arbeitsmärkte geöffnet.

Durch sie wird das Leben, die Kultur, in der Wahlheimat bunter und schöner. Sie sind bei der Vermittlung ihrer Sprache und ihrer Kunst auf eine höhere Platform auf internationaler Ebene behilflich.

Kein Land, Deutschland und Frankreich voran, dass ausländische Arbeitnehmer beschäftigt besaß vor 1960 den heutigen Luxus und Reichtum. Jeder vernünftige Mensch weiß, dass dieser Reichtum durch Hilfe ausländischer Arbeitskräfte erreicht worden ist. Daher werde ich mich hier nicht zu Naturkatastrophen, Kriegen und innerstaatlichen Konflikten, die auf unserer Erde wüten, äußern. Ich werde auch nicht über Rassisten und Fanatiker schreiben, die Menschen am lebendigen Leibe verbrennen.

Ich werde nur über meine Erwartungen für das Jahr 2000 schreiben. Der Mensch möchte immer das, was er eben nicht hat. Der Blinde möchte sehen, der Taube möchte hören, der Arme Reichtum, der Schwache Kraft, der Arbeitslose Arbeit.

Ich brauche das alles nicht. Ich habe als Individuum kein Wohlgefallen an Cholerikern, Dieben, Menschen, die anderen Menschen Leid und Schmerz zufügen, oder dem Mächtigen Sklave und Schmeichler sind, und jeden Satz mit „ wenn Gott erlaubt“ beginnen.

Ich hoffe dass mich das neue Jahrtausend von all dem fern hält und ob groß oder klein, sämtliche Sprachen und Kulturen geschützt werden.

Ich habe Freunde, die den verschiedensten Sprachen, Religionen und Kulturen entstammen.

Durch diese habe ich begriffen, dass jede Sprache eine eigene Welt und die Kultur ein großer Fluß ist. Ich liebe alle Sprachen und Kulturen, die es auf unserer Erde gibt. Die Unterschiede, die hier existieren, erinnern an einen mit über tausend verschiedenen Blumen, Obst und Gemüse gesäten Garten. Bis zu meinem neunten Lebensjahr habe ich nur kurdisch gesprochen, in der Schule lernte ich dann türkisch, und anschließend Englisch. Ich kam nach Deutschland und lernte deutsch.

Durch Lesen, durch Verfolgung der Medien und einige Reisen in fremde Länder lernte ich den Wert der Schönheit unserer Erde und den Wert der Kulturen zu schätzen. Durch diese Mehrsprachigkeit und das Kennen der verschiedensten Kulturen sind mir viele Möglichkeiten geboten worden. Daher danke ich von Tag zu Tag auf neuste denen, die mich diese Sprache gelehrt haben.

Die Zahl der Migranten in Deutschland beträgt 4,6 Millionen, die hauptsächlich aus der Türkei, aus Spanien, Portugal, Italien, Griechenland, dem alten Yugoslavien und Marokko stammen. Diese eröffnen Deutschland alle Türen.

Die größte Masse der Migranten in der europäischen Union machen die Arbeitnehmer aus der Türkei aus. Allein in Deutschland leben 2,1 Millionen aus der Türkei stammende Menschen.

Warum soll diesen Menschen nicht die Möglichkeit geboten werden, türkisch und deutsch in gleicher Weise zu sprechen, zu lesen und zu sprechen?

Nach dem 2. Weltkrieg war Deutschland total zerstört, mit dem Erdboden gleichgemacht. All die, die während des Krieges Zuflucht in fremden Ländern gesucht hatten, kamen mit den Erfahrung und Kenntnissen, die sie dort gemacht hatten, zurück. Sie eröffneten damit Deutschland den Weg zur Weltmacht.

Die Kinder, die hier zweisprachig aufwachsen, werden nicht nur in Deutschland oder in der Türkei von den Möglichkeit Gebrauch machen, sondern können auch in anderen Ländern in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht Vorteile haben.

Sind jetzt allein die aus der Türkei stammenden Menschen die Nutznießer?

Nein, hier haben Deutschland und alle anderen Länder, die fremde Arbeitskräfte gerufen haben, um ihre Wirtschaft und ihr Land aufzubauen, einen Nutzen. Denn diese Menschen gehören nun zu dem Land, in dem sie geboren und aufgewachsen sind.

Dadurch dass sie nun durch Sprache und Kultur mit beiden Ländern verbunden sind, bilden sie zwischen beiden Ländern eine Brücke. Jemand der hier in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, wird auch in Spanien, in Griechenland, in der Türkei oder anderswo die Vorteile Deutschlands vertreten und verteidigen. Jemand mit spanischer Herkunft, der hier aufgewachsen ist und eine gute Ausbildung erhalten hat, wird es einfacher haben, in den spanischen Markt einzutreten. Ebenso hat jemand mit türkischer Herkunft es einfacher dort in den Markt zu treten. Diese Menschen werden nicht nur in der Türkei auf die Vorteile Deutschlands bedacht sein, sondern überall.

Sie haben mehr Chancen als andere, weil sie zunächst mehrere Sprachen sprechen und zum anderen mehrere Kulturen kennen. Sie können somit einfach in allen Lebensbereichen in den Arbeitsmarkt treten.

Wir können es vielleicht an einem Beispiel verdeutlichen:

Wer hat wohl bei gleicher Ausbildung die größeren Chancen auf dem Arbeitsmarkt in Ölländern wie Azerbeycan, Georgien, Irak, Iran oder in der Ukraine, jemand der deutsch und türkisch perfekt spricht oder jemand, der nur englisch oder nur französisch spricht?

Ich denke nicht, dass irgendjemand behaupten kann, dass der Englisch- oder Französischsprachige mehr Chancen hat.

Wessen Vorteile wird nun der Türke aus Deutschland dort bedacht sein? Natürlich die von Deutschland. Er wird im gesamten mittleren Osten die Vorteile Deutschlands verteidigen.

Mit dem Zusammenbruch der Ostblockstaaten sind daher viele deutsche Geschäftsleute mit Unterstützung von hier aufgewachsenen Türken insbesondere in den dortigen Öl-und Baumarkt eingedrungen. Weshalb dann die Diskussion über die Sprachen der Migranten.

Während wir auf zweite Jahrtausend zugehen, findet die Diskussion über „ Erziehung in der Muttersprache“ zwischen drei Gruppierungen statt.

Die erste Gruppe besteht aus Nationalisten, die ihre eigene Sprache am Leben erhalten wollen, aber allen anderen Sprachen jegliches Lebensrecht absprechen.

Die fanatischen Gruppierungen denken mehr an ihre eigenen Karieren und kleinen Vorteile, als an die Menschen. Sie versuchen Menschen, die mit eigenen Sorgen überladen sind und Haß auf die Gesellschaft und sämtliche Menschen verspüren um sich zu versammeln und das Land in ein Feuer zu ziehen.Diese werden auch noch von fremden Mächten, die versuchen innerstaatliche Konflikte zu schaffen, genährt. Bei diese Gruppe handelt es sich nur um eine politische Show.

Die zweite Gruppierung besteht aus konservativen, fanatischen und rassistischen Menschen.

Diese Menschen gehören zu denen, die in ihrem eigenen Land den Minderheiten jegliche Rechte absprechen, aber hier in dem eingewanderten Land den Anschein erwecken, als ob sie Menschenrechte verteidigen. Sie versuchen durch die Migranten nur Politik zu machen. Den Verlust des Reichtums der Migranten zu verhindern, ist nicht ihr eigentliches Ziel.

Sie sind nur kurzfristig hinter Gewinnen her. Durch das gegeneinander Aufhetzen von Migranten, die ihre eigene Kultur nicht verlieren wollen und dem einheimischen Volk, versuchen sie junge Leute in nicht legale Geschäfte zu ziehen.

Diese Gruppe verschanzt sich unter den hiesigen Türken hinter Islam und Nationalismus, benutzen stets die Slogans „ Nein zur Assimilierung“ und beuten damit die Gefühle der Menschen aus.

Sie verbreiten Wut und Haß unter der Bevölkerung.

Genauso wie die Ausländerfeindlichkeit unter der erst genannten Gruppierung eine gefährliche Dimension erreicht hat, genauso herrscht unter dieser Gruppe ein Feindlichkeit gegen das einheimische Volk, also gegen die Deutschen.

 

Die dritte Gruppe besteht aus Demokraten, links gesinnten und vernünftigen Liberalen . Diese Gruppe verteidigt jede Sprache und vertritt die These, dass jede Sprache eine eigene Welt ist. Sie kennen die Vorteile der Mehrsprachigkeit in einem Land. Aber auch unter dieser Gruppe herrscht Uneinigkeit. Aus Protest zu den zuerst genannten Gruppierungen besteht ein Teil auf die Erziehung in der einheimischen Sprache.

Ein anderer Teil zeigt auf die Vorteile der Mehrsprachigkeit, andere wiederum sehen diese Diskussion aus politischer oder persönlicher Sicht.Allerdings ist mir unverständlich, wie man aus Protest zu den anderen Gruppierungen die Erziehung in der einheimischen offiziellen Sprache verlangen kann.

Eine Sprache zu verlernen um eine andere zu lernen, erinnert an jemanden der ein Lira wegwirft und dann den ganzen Tag mit dem Beil Steine zerschlägt um wiederum ein Lira zu verdienen.

Wir sollten daher dafür Sorge tragen, dass die Muttersprache genauso wie die offizielle Landessprache bis ins kleinste Detail richtig gelernt wird. Denn jede Sprache ist ein Gewinn.

Dem Menschen, der mehrere Sprachen beherrscht, liegt in jeder Hinsicht, insbesondere in wirtschaftlicher Hinsicht auf dem Arbeitsmarkt, die Welt zu Füßen.

Die Mehrsprachigkeit bietet nicht nur den Migranten, sondern auch dem Land,in dem sie leben sämtliche Vorteile.

Was könnte es schöneres geben, wenn diese Menschen zu Kulturbotschaftern zwischen den Völkern werden und dort sämtliche wissenschaftliche und technischen Fortschritte beobachten und untereinander weiterleiten.

Institutionen, wie die Vereine Kaktus Münster e.V. und Multikulturelle Forum Lünen e.V. heben durch praktische Arbeiten die Wichtigkeit der Verschmelzung der vielen Sprachen und Kulturen und der Bildung von Brücken zu den Heimatländern hervor.

Kurz gesagt, jede Sprache ist eine Welt! Laßt die Sprachen am Leben.

An der Vernichtung einer Sprache oder Kultur beteiligt zu sein, stellt den größten Mord überhaupt dar.Es sollte sich im neuen Jahrtausend niemand mehr diesen Mord begehen oder Beihilfe dazu leisten.

Laßt doch zu, dass den hier geborenen und aufgewachsenen Kindern Tür und Tor der Welt offen stehen!

Sie sollen gemeinsam die Reichtümer und Kulturen der Erde ausschöpfen.

Für die Verschmelzung aller Kulturen der Erde durch Liebe sollten wir gemeinsam arbeiten…