1. Mai

So wie die Verwandlung von Knospen zu Blumen,

so feierlich werden die Straßen sein.

Arm in Arm werden sie gemeinsam auf den Plätzen stehen:

Junge,

Alte,

Dorfbewohner,

Beamte,

Arbeiter.

 

Vater, Tochter, Mutter und Sohn

werden die schönsten Trachten tragen.

Für sie werden Pauken, Gitarren und Geigen

Ihre Klänge höher ertönen lassen.

 

Auf den Plätzen werden sie gemeinsam stehen,

Arm in Arm im Kreise tanzen,

geschwisterlich Frau und Mann.

Nur die Liebe wir die Rasse

und der Glaube der  Menschen sein.

 

Millionen von Drachen und Friedenstauben

werden am 1. Mai über den Plätzen

in den weiten blauen Himmel steigen.

 

Wenn die Arbeiter und das Proletariat

im Tanze sich drehen,

werden die unersättliche Musik und die Klänge

der Lieder lauter ertönen.

Es wird nur einen Klang auf allen Seiten der Erde geben,

den Klang der Brüderlichkeit und Liebe am 1. Maifeiertag,

den alle Kinder und Jugendliche aus dem Herzen und

von den Lippen mit summen werden.

 

Es wird keine Trennung

und keine Getrennten geben.

Umarmt wird die Welt von Frieden und Liebe.

Am 1. Mai durchbrechen die Arbeiter und das Proletariat

auf allen Plätzen dieser Welt den Schild der Dunkelheit.

Hoffnung und Liebe werden sie den Menschen bringen

und den Weg für die Zukunft erleuchten.

 

Jedes Jahr leuchten die Plätze und Straßen

mit farbenfroher Schönheit.

Liebe und Frieden sind die Symbole für den 1. Mai.

Und auch an diesem Morgen sind Trennungen von Menschen

und von Klassen aufgehoben

durch die Sehnsucht nach Vereinigung .

Der brüderliche Klang aller Sprachen ist der 1. Mai

und er wird immer heller ertönen.

Und auch ich werde für eine Welt ohne Krieg und Ausbeutung

meine Stimme erheben

und ich werde mir, den jungknospenden Kindern

und den Arbeitern

Nelken anstecken.