Meinem Land bin ich entrissen worden

Meinem Land bin ich entrissen worden

entwurzelt bin ich in der Fremde

Ich bin ausgebeutet worden

bis zur völligen Erschöpfung.

Im Kohlenbergwerk, auf Plantagen

in kochenden Eisenhütten, auf Bauplätzen

bei Regen und Kälte.

 

Ich bin ausgebeutet worden

in meinem Anatolien Land

Devisen erwarten die dortigen Herren.

Sie sehen mich nicht

sie denken nicht an mich

wenn mir der Schweiß von der Stirn rinnt.

 

Unser Blut und unsere Kraft

fließen in den Boden der fremden Länder.

Unser Blut, unsere Kraft

steigern  die fremde Produktion

beschleunigen fremden Fortschritt

verfeinern fremde Technik.

Die Gewalt, die uns in der Fremde beherrscht

wird größer und mächtiger.

Mehr und mehr rinnt auch der Schweiß

von unserer Stirn.

Blut spritzt aus der Wunde meines Herzens.

 

Die Herren meines Landes

schlagen noch immer Wunden

mit ihren Forderungen an mich.

Was kann ich ihnen entgegensetzen?

 

Meinem Land, meiner Geliebten bin ich entrissen.

Bin verweht in die Fremde.

Mein Schweiß und mein Blut fließen noch immer.

Sie fließen für die Fremden…